Stiftung der VR Bank übergibt zweiten Defibrillator.

Bankstelle Huntlosen jetzt auch mit Defibrillator ausgestattet.

Februar 2013

v.l.n.r. Bankstellenleiter Eike Bruns, Hilke Müller (Bürgerverein Huntlosen e.V.), Stiftungsvorstand Martin Spils, Kundenberaterin Karin Materne

Mit einem Frühdefibrillator sind durch den plötzlichen Herztod bedrohte Menschenleben zu retten - sie müssen nur möglichst schnell eingesetzt werden.

Deshalb ist es wichtig, dass möglichst viele Defibrillatoren im öffentlichen Raum erreichbar sind.

Die VR Bank entwickelte zusammen mit dem Bürgerverein Huntlosen e.V. die Idee des rund um die Uhr verfügbaren Defibrillators für Huntlosen.

Die VR Bank Oldenburg Land West eG trat mit dem Wunsch an die Stiftung heran.

Durch die Aufhängung im SB-Bereich der Bank ist im Notfall ein Zugriff für jeden rund um die Uhr möglich. Außerhalb der Öffnungszeiten ist lediglich eine Zahlungsverkehrskarte - die heute jeder mit sich führt - notwendig.

Die Stiftung der VR Bank Oldenburg Land West eG hat sich für die modernste Variante dieses Gerätes mit einem Videobildschirm entschieden - hier wird nicht nur per Sprache, sondern auch per Bild die korrekte Anwendung im Notfall beschrieben. Die Geräte führen jeden Helfer durch klare Anweisungen zum Ziel.

Das Gerät entscheidet am Ende selbstständig, ob ein Einsatz nötig ist - so werden Fehlbedienungen ausgeschlossen.

Jeder Laie ist in der Lage das Gerät zu bedienen und so Leben zu retten.

In der Bankstelle Kirchhatten wurde bereits ein Defibrillator im SB-Bereich aufgehängt.

Die Stiftung hat beschlossen noch in diesem Jahr die Bankstelle in Sandkrug und im nächsten Jahr die noch verbleibenden Bankstellen in Ahlhorn, Großenkneten und Wardenburg auszurüsten.

Die Stiftung der VR Bank schließt damit weitere "weiße Flecken" im Landkreis Oldenburg auf der Landkarte der verfügbaren Defibrillatoren.*

 

*www.definetz.de; gemeinnütziger Verein, der eine einheitliche Kartografierung der verfügbaren Defibrillatoren anstrebt.