VR Bank Stiftung unterstützt DLRG Wardenburg

Juli 2015

v.l.n.r. Dominik Beween, Alexander Müller, Stiftungsvorstand Martin Spils, Jan-Peter Axe

Seit 1979 gibt es die Ortsgruppe der DLRG in Wardenburg.

Die Ortsgruppe ist sehr aktiv – z.B. im sportlichen Bereich (Wardenburger Sommerlauf, div. Rettungschwimmer-Wettkämpfe als Einzel- oder Mannschaftsteilnehmer), als Helfer beim Jahrhunderthochwasser (Gorleben/Hitzacker 2013) oder einfach beim wöchentlichen Schwimmkurs für Kinder.

Den meisten dürften die Rettungsschwimmer aber aus Ihrem Wachdienst am Baggersee in Westerholt kennen - hier sind die ehrenamtlichen Helfer seit 1989 nicht mehr wegzudenken.

Die Mitglieder der Ortsgruppe bilden sich regelmäßig fort – so wurden u.a. Tauch- und Bootsführerscheine erworben.

Die digitale Funktechnik hat Anfang 2015 verpflichtend im Landkreis Einzug gehalten und so mußte auch die DLRG Wardenburg ihre Ausrüstung auf die neue Technik umrüsten.

Da die DLRG für diese „Zwangsumstellung“ keinerlei Förderung bekommen hat, wandte man sich an die Stiftung der VR Bank Oldenburg Land West eG und bat um einen Zuschuß zur Anschaffung.

Die Stiftung erfüllte diesen Wunsch und füllte die bestehende Finanzierungslücke von 1050 EUR aus. Die Gesamtkosten betrugen 1.300 EUR - die Ortsgruppe steuert einen Eigenanteil von 250 EUR dazu.

Somit konnte die Ortsgruppe ihr Motorrettungsboot und das PKW-Einsatzfahrzung mit den neuen Funkgeräten ausstatten.

Stiftungsvorstand Martin Spils überreichte die symbolischen Geldscheine an Alexander Müller (1. Vorsitzender), Jan-Peter Axe und Dominik Beewen.