Mitglieder-Reise 2017

Ein Rückblick auf die Irlandfahrt

Ihre Vorteile bei einer Mitgliederreise:

• Reisebegleitung durch ein Vorstandsmitglied oder einen Mitarbeiter der VR Bank Oldenburg Land West eG und örtliche Reiseleitung
• Organisierter Bustransfer zum Flughafen und zurück
• Komplettpaket: Flug, Hotel, komplettes Ausflugsprogramm, Essen, Eintrittsgelder u.v.m.

Das REISEPROGRAMM

1. Tag:

Flug nach Irland

St. Patricks Kathedrale – Nenagh (A)

Nach Ankunft in Dublin wurden wir von unserer örtlichen, deutsch sprechenden Reiseleitung begrüßt. In der irischen Hauptstadt trifft der Besucher auf eine wohltuende Mischung aus Tradition und kosmopolitischem Flair. Im Stadtzentrum besichtigten wir die St. Patricks Kathedrale.

Jonathan Swift, der Autor von „Gullivers Reisen“, wirkte hier Mitte des 18. Jh. als Dekan. Anschließend fuhren wir in Richtung Südwesten nach Nenagh, wo wir in einem typisch irischen Landhotel Quartier bezogen. (2 ÜN)

2. Tag:

Kilkenny & Irische Traditionen in Upperchurch (F, A)

Am nächsten Morgen erwartete uns Kilkenny. In der Stadt am Nore River residierten einst die Vertreter der englischen Krone. Kilkenny ist auch die Heimat der gleichnamigen Cats, Irlands erfolgreichstem Hurling-Team. Die Stadt wird vom 1190 erbauten Kilkenny Castle dominiert und ist mit gepflegten Garten- und Parkanlagen gespickt. Wir besuchten u.a. die St. Canices Kathedrale und den Rundturm. Am Nachmittag lernten wir das Dörfchen Upperchurch kennen.

Bei einem Spaziergang brachte uns ein Dorfbewohner irische Kultur und Traditionen näher und zeigte uns, wie Torf abgebaut wurde. Wir erfahren Interessantes über das Leben auf dem Land und über den Nationalsport Hurling. In einem der beliebtesten Pubs Irlands stärkten wir uns danach mit „scones & clotted cream“, bevor wir beim „Riverdance“- Tanzkurs ein paar typisch irische Tanzschritte lernten.

3. Tag:

Von der Dingle-Halbinsel hinüber auf die Blasket Islands blicken (F, A)

Die Dingle-Halbinsel verzauberte uns heute mit ihren beeindruckenden Meeresklippen und traumhaften Sandstränden. Sie ist die schöne Schwester des Ring of Kerry und weitaus weniger überlaufen. Auch kulturell hat Dingle viel zu bieten. Sie ist übersät mit vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern, denen zahlreiche irische Mythen anhaften. Wunderschöne Ausblicke auf den wilden Atlantik und die Blasket Islands bringen uns am westlichsten Punkt der Insel zum Staunen.

Im Blasket Island Informationszentrum erfuhren wir viel über das raue Inselleben. Hiervon erzählen auch zahlreiche literarische Werke gälischer Schriftsteller. Anschließend schauten wir bei Louis Mulcahy, einem der berühmtesten zeitgenössischen Töpfer, vorbei. Am Abend erreichten wir unser Hotel in Killarney (2 ÜN).

4. Tag:

Ring of Kerry und Muckross Gardens (F, A)

Gäbe es eine Hitliste der Traumstraßen dieser Welt, stünde der etwa 180 km lange Ring of Kerry mit Gewissheit ganz oben. Ein unvergessliches Panorama mit saftigen Wiesen, sanften Dünen und traumhaften Buchten sowie den vorgelagerten Inseln erwartete uns.

Wir passierten beschauliche Dörfchen und natürlich hielten wir auch an der einen oder anderen malerischen Bucht. Von „Ladies‘ View“ aus genossen wir spektakuläre Ausblicke auf die Seenlandschaft des Killarney Nationalparks. In den wunderschönen Muckross Gardens bestaunten wir bei einem Spaziergang die einmalige Blütenpracht.

5. Tag:

Cliffs of Moher und Burren (F, A)

Auf unserer Fahrt in Richtung Norden legten wir zunächst einen kurzen Stopp in Irlands Bilderbuchdorf Adare ein, das mit seinen bunt getünchten und reetgedeckten Häusern zu den schönsten Gemeinden Irlands zählt. Später erreichten wir die Cliffs of Moher, Irlands höchste Klippen. Auf einer Länge von etwa 8 km fallen sie bis zu 200 m tief fast senkrecht in den Atlantik ab.

Unterwegs erstreckt sich eine einzigartige, bizarre Karstlandschaft, der Burren. Unterirdische Flüsse haben ein weites Netz von Höhlen gegraben und unzählige archäologische Artefakte verbergen sich in den Spalten. Auf einem kleinen Spaziergang staunten wir, welch verschiedenartige alpine, ja sogar mediterrane Pflanzen zwischen dem porösen Kalkgestein gedeihen. Am späten Nachmittag erreichten wir unser Hotel im  gemütlichen Ort Ennistymon, der sich bestens für einen abendlichen Pubbesuch anbot. (2 ÜN)

6. Tag:

Connemara und Galway (F, A)

hier ließen wir uns von der einzigartigen und wildromantischen Landschaft der Connemara verzaubern! Der Nationalpark ist durchzogen von Torfmooren, schwarzen Flüssen und Seen. An den Hängen der sanften, satt grünen Hügel grasen unzählige Schafe.

Am Nachmittag kamen wir nach Galway, der schönsten Stadt im Westen Irlands, in der noch mehr als 10% der Bevölkerung gälisch spricht. Galway ist nicht nur beliebte Universitätsstadt sondern auch Heimat einer lebhaften musikalischen und kulturellen Szene. Ein kurzer Spaziergang führte uns entlang des Flusses Corrib von der imposanten Sankt Nikolaus Kathedrale zum Spanish Arch.

7. Tag:

Clonmacnoise und Whiskey Brennerei (F, A)

Als der heilige Ciarán im Jahre 548 n. Chr. auf einem Hügel im Schwemmland des Shannon
ein Kloster gründete, mag er nicht geahnt haben, dass sich Clonmacnoise zu einer der berühmtesten geistlichen und geistigen Stätten Irlands entwickeln würde. Eine beachtliche Anzahl an Kirchenruinen, Rundtürmen und Hochkreuzen sind steinerne Zeugen einer fast  1000-jährigen Entwicklungsgeschichte, die uns noch heute den alten Geist spüren lassen.

Wir bestaunten zahlreiche historische Monumente, u. a. das reich verzierte, vier Meter hohe Cross of the Scriptures. Ein Muss für jeden Irlandreisenden ist der Besuch einer Whiskey-Brennerei. In der Kilbeggan Whiskey Destillerie erhielten wir eine fachkundige Führung
und natürlich eine Kostprobe. Abends erreichten wir unser Hotel in Trim, wo wir unser letztes gemeinsames Abendessen einnahmen. (1 ÜN)  

8. Tag:

Dublin – Rückflug nach Deutschland (F)

Morgens erkunden wir die pulsierende Hauptstadt Dublin. Unsere Rundfahrt führt uns entlang des Liffey River am ehemaligen Zollhaus und an den Regierungsgebäuden vorbei ins Gregorianische Viertel.

Ein Fotostopp an Irlands berühmten bunten Haustüren, den Doors of Dublin, darf natürlich nicht fehlen. In der Grafton Street befinden sich die hübschesten Geschäfte der Stadt. Am Nachmittag geht es mit vielen tollen Eindrücken und authentischen Irlanderlebnissen zurück nach Deutschland.

Burg in Dublin