Entwicklung der Genossenschaftsbanken

Oldenburg-Land und Delmenhorst im Jahr 2017

Die Bilanzsumme

Die addierte Bilanzsumme der sechs Volksbanken und Raiffeisenbanken wuchs zum Jahresende 2017 um 116.149 T€ (+5,73 %) auf 2.144.052 T€.

Die Kredite

Das Kundenkreditvolumen erhöhte sich zum Jahresende um 100.955 T€ auf 1.514.772 T€ (+7,14%). Die größte Zuwachsrate erfuhren die Kredite mit einer Restlaufzeit von fünf Jahren und länger mit 8,95 %.

Die Einlagen

Die Kundeneinlagen stiegen zum Jahresende um 99.303 T€ auf 1.445.242 T€ (+7,38 %). Diesen Anstieg trotz geringer Zinsen sehen wir als Zeichen, dass sich qualitative nachhaltige Beratung in Kundenvertrauen auszahlt. Die Sichteinlagen wuchsen um 78.410 T€ auf 813.433 T€ (+10,67 %) und stellten den größten Anteil am Wachstum der Kundenverbindlichkeiten dar. Hier sehen wir den Trend, Geld kurzfristig zu parken – alternative Ertragschancen wie der Aktienmarkt bleiben aber außerhalb des Fokus. Alle bieten hier gerne eine fundierte Beratung an. Historische Höchststände im DAX und Aktienmarkt.

Mitgliedschaft

Lokal verankert, überregional vernetzt, ihren Mitgliedern verpflichtet und demokratisch organisiert: Diese Merkmale kennzeichnen die sechs Genossenschaftsbanken der Kreisarbeitsgemeinschaft.

Gemeinsam wurden sie in 2017 von 48.770 Mitglieder getragen.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Von den 474 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind 146 Teilzeitkräfte in den Banken beschäftigt. Das sind rund 30,80 % der Gesamtbeschäftigten.
Flexible Lösungen werden benötigt, um Beruf und Familie optimal miteinander vereinbaren zu können. Dazu gehören sowohl die Einführung von Gleit- und Teilzeit, als auch ein Angebot von bedarfsorientierten Maßnahmen, wie zum Beispiel eine familienbewusste Urlaubsregelung. Die Banken setzen auch weiterhin auf eine familienfreundliche Firmenpolitik.

Mittelstand

Die sechs selbstständigen Banken sind typische Mittelständler. Daher verstehen wir die Probleme des klassischen Mittelstandes vor Ort und sind zum Teil über mehrere Generationen eng mit ihnen verbunden. Der persönliche Kontakt und das Vertrauen sind seit je her wichtige Grundlagen der Zusammenarbeit.

Engagement in der Region

• Fahrt zur „Grünen Woche“ nach Berlin
• Unterstützung:
- Orgelförderverein der Alexanderkirche Wildeshausen e.V.
- Jakkolo Turnier zugunsten der Deutschen Krebshilfe
- regionale Institutionen und Vereine

Reinerträge aus dem VR-GewinnSparen

Seit über 60 Jahren zählt das GewinnSparen zu den attraktivsten Lotterien, denn neben dem monatlichen Sparbetrag und der Chance auf attraktive Geld- und Sachpreise, beteiligen sich die GewinnSparer am sozialen Engagement in der Region und für die Region.

Der Reinertrag zur Unterstützung von kulturellen und sozialen Einrichtungen ergibt sich aus dem Spieleinsatz von fünf Euro im Monat. Von diesen fünf Euro werden jeden Monat vier Euro gespart, d. h. der Spieleinsatz für die Lotterie beträgt einen Euro. Jährlich werden die angesparten Beträge an die GewinnSparer ausgezahlt und die Lotteriegewinner dürfen sich über Geldgewinne von bis zu 25.000 Euro freuen.

Alle Banken konnten zusammen einen Betrag von 191.268 Euro an zahlreiche Vertreter von Vereinen, Verbänden und Institutionen aus den Regionen verteilen. Auch hier wird ein Beitrag zu regionale Wertschätzung geleistet. Geld, das aus der Region eingesammelt wurde, wird auch zurückgegeben.

Umstellung auf das neue Bankenverfahren „agree21“

Durch Zusammenschluss der Rechenzentralen der Volksbanken und Raiffeisenbanken zur neuen Fiducia & GAD IT AG werden seit Februar letzten Jahres rund 350 Banken aus dem ehemaligen Geschäftsgebiet der GAD auf das neue, innovative Bankenverfahren „agree21“ umgestellt.
Dies soll mittelfristig zu deutlichen Einsparungen bei der Informationstechnologie (IT) führen.
Für unsere regionalen Genossenschaftsbanken wird der Startschuss für dieses Großprojekt am 24. Februar 2018 fallen.

Betroffen sind 131.336 Kundenkonten bei folgenden Banken: Vereinigte Volksbank eG, VR Bank Oldenburg Land West eG und Volksbank Wildeshauser Geest eG.

Damit ein reibungsloser Übergang gewährleistet ist, wurden alle Mitarbeiter der drei betroffenen Banken in den vergangenen Monaten an zahlreichen Schulungstagen intensiv vorbereitet.

Am Umstellungswochenende müssen sich die Kunden allerdings auf Einschränkungen einstellen. Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker sind dann bis Samstagnachmittag außer Betrieb. Das Online-Banking steht erst am darauffolgenden Montag wieder zur Verfügung.

Es wird empfohlen, sich im Vorfeld mit genügend Bargeld zu versorgen.
Alternativ können Kunden auch an Geldautomaten nicht betroffener Volks- und Raiffeisenbanken oder – gebührenpflichtig – an Automaten anderer Geldinstitute Bargeld abheben. Kreditkarten können wie gewohnt eingesetzt werden.

In Einzelhandelsgeschäften wird das bargeldlose Bezahlen mit der girocard möglich sein. Eine Garantie für
einen reibungslosen Ablauf können die betroffenen Banken allerdings nicht geben.

Ab 2020 werden damit alle Volksbanken und Raiffeisenbanken agree21 nutzen.