Generalversammlung 2019

Geschäftsjahr 2018

"VR Bank zieht positive Bilanz für 2018"

Auf ein erfolgreiches Jahr konnte die VR Bank Oldenburg Land West auf der Generalversammlung am Donnerstagabend im Hotel Wardenburger Hof zurückblicken.

Die erfreuliche Geschäftsentwicklung spiegle sich auch in der guten Ertragslage wider, so die Vorstandsmitglieder Peter Bahlmann und Martin Spils und konnten dafür mit entsprechend positiven Zahlen aufwarten: Einlagen in Höhe von 265 Millionen Euro und Kundenkredite mit einem Volumen von mehr als 290 Millionen Euro weist die Bilanz aus. Darüber hinaus verwaltete die VR Bank 2018 über ihre Verbundpartner weitere Kredite in Höhe von 169 und Einlagen von 109 Millionen Euro.

Mit einem Zinsüberschuss von 9,3 Millionen Euro und einem Provisionsüberschuss von 2,8 Millionen Euro sowie Verwaltungsaufwendungen von 7,5 Millionen Euro konnte das Kreditinstitut einen Jahresüberschuss von 1,5 Millionen Euro erwirtschaften. Das freut auch die Mitglieder der Bank: Auf die Genossenschaftsanteile wird eine Dividende von fünf Prozent gezahlt. Das Eigenkapital wurde erhöht und beträgt jetzt 51 Millionen Euro.

Gewinnsparen, Mittel der VR-Stiftung und weitere Spenden wurden für gute Zwecke eingesetzt: Insgesamt rund 45 000 Euro kamen sozialen, kulturellen und sportlichen Einrichtungen der Region zugute.

v.l.n.r. Vorstandsmitglied Peter Bahlmann, Aufsichtsratsvorsitzender Günther Lübben, Aufsichtsratsmitglieder Dieter Suhrkamp und Henry Punke, Vorstandsmitglied Martin Spils

Die Amtszeit der Aufsichtsratsmitglieder Dieter Suhrkamp und Henry Punke war abgelaufen - beide wurden einstimmig wiedergewählt.

Auf der Generalversammlung informierten die beiden Vorstände auch über die anstehende Fusion mit der Volksbank Wildeshauser Geest eG. Beide Banken seien betriebswirtschaftlich gesund, sodass der Zusammenschluss „aus einer Position der Stärke und auf Augenhöhe“ erfolgen könne.

Man sei überzeugt, so Bahlmann und Spils, dass alle neun Standorte einschließlich der Filialen der VR Bank Wildeshauser Geest eG erhalten bleiben könnten. Derzeit sei geplant, die 2020 entstehende neue Bank zunächst mit vier Vorständen zu führen, „um einen guten Übergang zu gestalten“. Langfristig wird die Bank jedoch voraussichtlich zwei Vorstandsmitglieder haben.

 

 

Unterhaltung am Ende des Abends mit Comedy Jongleur Phillipp Dammer